Kleider für Hochzeit finden

Ehepaar das Kleider für Hochzeit trägt Die Qual der Wahl! Passende Kleider für die Hochzeit zu finden, sellt sich oftmals schwieriger da, als man Anfangs vermuten mag. Egal ob als Braut, Bräutigam oder Hochzeitsgast. Jeder möchte auf Hochzeiten gut aussehen und sich wohlfühlen.Was alles bei der Auswahl des perfekten Hochzeitsoutfits für Braut, Bräutigam sowie als Gast zu beachten ist und wie du dabei viel Zeit, Nerven und Geld sparen kannst liest Du hier.

Kleider für Hochzeit – Das Brautkleid

Wie finde ich das perfekte Hochzeitskleid ?

Niemand sollte bei der Hochzeit schöner aussehen als die Braut. Das Hochzeitskleid sollte zum einen Elegant und Schick aussehen. Zum anderen darf es aber auch nicht zu sehr einengen, damit Sich auch den gesamten Hochzeitstag über wohl gefühlt werden kann. Als zukünftige Braut wirst Du dir bestimmt schon vorher Gedanken über dein Traumkleid gemacht haben. Um ein paar Anregungungen zu bekommen, kannst Du ein paar Hochzeitszeitungen wälzen und dabei in Träumen versinken. Allerdings fällt es einem bei der Vielzahl der Brautmodenhersteller sowie Kleidermodelle  heutzutage schwer, die Übersicht zu behalten. Bei diesem Problem empfiehlt sich nach wie vor eine professionelle Beratung im Brautmodegeschäft. Hierbei sollte im Vorraus ein telefonisch ein Termin vereinbart werden. Plane für den Termin ausreichend Zeit ein, da eine ausführliche Beratung mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann.

Kleid bestellen

Das ausgewählte Hochzeitskleid sollte 6 bis 12 Monate vor derm Hochzeitstermin bestellt werden. Die meisten Kleider werden im Ausland hergestellt und haben im Regelfall eine Mindestlieferzeit von bis zu 6 Monaten.

Dessous & Accsesoires

Geheimtipp: Sind Accsesoires wie Schmuk, Schuhe und Dessous noch nicht gekauft sein, können diese im gleichen Zuge mitbestellt werden. Dadurch ergeben sich häufig auch gute Rabatte. Sollten schon welche vorhanden sein können diese zum Beratungsgespräch mitgenommen werden. Dabei kann überprüft werden, ob diese mit dem Brautkleid stimmig sind.

Kleider für Hochzeit – Der Bräutigamsanzug

Neben der Braut, muss auch der Bräutigam dem Anlaß entsprechend gekleidet sein. Damit beide Parteien auch rein optisch harmonieren, muss der Anzug des Bräutigams farblich auf das Brautoutfit abgestimmt sein. Der Anzug darf im Bezug auf das Kleid keinesfalls over- oder underdressed sein.

Tipp: Die Braut sollte den Mann bei der Auswahl unterstützen, da er ja schließlich noch nicht weiß wie das Dress der zukünftigen Gattin aussieht.
Das Hochzeits-Outfit des Mannes sollte dem Rahmen und der Größe der Hochtzeitsfeier angemessen sein. Bei einer Hochzeit im großen Stil kann man schon mal den Smoking wählen. Der Größte Vorteil des Anzuges ist es, dass er auch nach der Hochzeitsfeier zu künftigen Anlässen immer wieder benutzt werden kann. Außerdem kan dieser sowohl für die Standesamtliche als auch für die kirchliche Trauung getragen werden.

Die Gaderobe für Hochzeitsgäste

Als Gast steht man vor dem großen Fest häufig fragend vor dem Kleiderschrank. Was darf Ich als Hochzeitsgast tragen und was geht garnicht ? Grundlegend gilt: Gäste tragen niemals Weiß oder Schwarz (außer es ist gewünscht). Die Farbe Weiß ist ausschließlich für die Braut reserviert, da diese im Mittelpunktz de Hochzeit stehen soll. Die Farbe Schwarz symbolisiert Trauer, welch am Hochzeitstag absolut fehl am Platz ist (Weiße Schuhe und Handtaschen sind erlaubt). Ein Hinweis zur gewünschten Gaderorbe kann der Gast ist in aller Regel in den Dresscode-Vorgaben finden.

Kleidungsbeispiele bei:

  • Förmlicher Hochzeitsfeier (z.B. Hochzeit im Schloss) – Sakko mit Anzugshose (Mann) / Knielanges Cocktailkleid (Frau)
  • Lockerer Hochzeitsfeier (z.B.Strandhochzeit) – Hemd kuz oder lang mit kurzer Hose (Mann) / Leichtes Sommerkleid (Frau)

Der Dresscode für Hochzeitsgäste

Beim Dresscode richten sich die Gäste nach dem Kleidungswunsch des Brautpaares. Dieser ist meist in der Hochzeitseinladungskarte neben den Angaben zum Ort und Datum des Hochzeitstermins versteckt. Die Outfit-Vorgabe sollte darin exakt beschrieben sein. Ist diese nur ungenau beschrieben, empfiehlt es sich beim Brautpaar nochmals genauer nachzufragen. Eine solche Nachfrage ist keineswegs unhöflich, sondern zeigt dem Ehepaar in Spe, dass Du dir Gedanken machst.

Zudem ist der Dresscode stark von der Hochzeitslocation abhängig. Feiert man Beispielsweise eine Strandhochzeit, so gilt hier eine vollkommen andere Aufmachung (lockerer gekleidet) als bei einer Feier im edlen Schlossgarten bei der Sich prinzipiell förmlich gekleidet werden sollte. Für die Ehepartner ist daher schon die Auswahl der Location vor dem versenden der Einladungskarten ratsam.

Was darf es Kosten ?

Der Hochzeitstag ist in erster Linie für die Heiratenden etwas einmaliges und wahrscheinlich der schönste Tag des gesamten Ehelebens. Gerade deshalb weil er etwas einmaliges ist, sollte gleichzeitig auch der Preis für die Hochzeitskleider im Auge behalten werden.

Tipp: Da vorallem das Hochzeitskleid der Braut in der Regel nur ausschließlich am Tag der Hochzeit getragen wird, kann hier aus rein finanzieller Sichtweise über möglich Einsparungen nachgedacht werden. Aus dem Leidenschaftlichen Blickwinkel ist der Hochzeitstag speziell für die Braut etwas ganz besonderes, worin der Preis auch als zweitrangiges Kriterium angesehen werden kann. Hierbei sollte jedes Paar ür sich selber die Prioritäten setzen.

Der Bräutigam sowie die Gäste sollten sich die Kosten für die Hochzeitsbekleidung weniger Gedanken machen. Häufig können diese Kleider die für die Hochzeit auch auf weiteren Veranstaltungen genutzt werden. Beispielsweise auf weiteren Hochzeitsveranstaltungen, Opern, Tanzabende usw.


Werbung

Tags: ,