Sonderurlaub Hochzeit – So bekommst Du Ihn !

Zwei Liegen stehen vor einem Pool in dem man seinen Sonderurlaub Hochzeit genießen kann. Jeder der heiraten will benötigt auch Sonderurlaub speziell zur Hochzeit soviel ist sicher. Zu bestimmten Anlässen habt Ihr als Arbeitnehmer ein Sonderurlaubsrecht. Dazu zählen beispielsweise unter die eigene Hochzeit sowohl kirchlich als auch standesamtlich, die silberne Hochzeit sowie die goldene Hochzeit eurer Eltern als auch die Eheschließung der eigenen Kinder. Auch bei der Geburt eines Kindes steht dem Vater ein Sonderurlaubstag zur Verfügung solange die Geburt an einem Arbeitstag erfolgt. Sogar bei Umzügen könnte man einen Sonderurlaub herausholen falls dieser dienstlich bedingt ist. Im folgenden Beitrag zeigen wir euch auf was es über die einzelnen Sonderurlaubsregelungen zu wissen gilt.

Sondeurlaub Hochzeit – Was ist das ?

Wie es der Name schon verrät, ist dies ein Urlaub den Ihr extra zu eurer Hochzeit in Anspruch nehmen könnt. In der Regel bekommt man dabei genau einen Tag Urlaub solange nichts anderes geregelt ist. Ein Anspruch besteht meist nur in den Fällen, die bei Arbeitnehmern im Tarifvertrag, Arbeitsvertrag oder in Betriebsvereinbarungen in den passenden Länderbestimmungsvereinbarungen festgelegt sind. Hier lohnt ein kurzer Blick in euren Arbeitsvertrag in dem diese Urlaubsregelung festgelegt ist. Dieser Urlaubstag darf nicht von eurem normalen Urlaubskontingent abgezwackt werden. Der Arbeitgeber ist (wenn im Arbeitsvertrag vereinbart) dazu verpflichtet euch einen bezahlten Sonderurlaubstag zu gewähren.

Gründe für einen Sonderurlaubsanspruch im Überblick

Sonderurlaube können durch mehrere Umstände in Anspruch genommen werden. hier nochmal ein kurzer Überblick.

  • Hochzeitsurlaub
  • Urlaub wegen Umzug
  • Geburtssonderurlaub
  • Urlaub bei Todesfall
  • Gerichtstermin
  • Unfall

So bekommst du deinen gesonderten Hochzeitsurlaub !

Zunächst muss eure Arbeitsvertrag auf eine vorhandene Sonderurlaubsregelung überprüft werden. Ist diese Regelung enthalten muss als nächstes der standesamtliche sowie kirchliche Hochzeitstermin feststehen. Sind beide Kriterien erfüllt könnt Ihr bei eurem Arbeitgeber einen Sonderurlaubsantrag für beide oder aber auch nur einen Termin stellen. bei kleineren Betrieben ist so ein Sonderantragsschreiben meist nicht vorhanden. Hier kann man dies entweder extra im normalen Antrag vermerken oder den Arbeitgeber mündlich auf den Sonderurlaubsanspruch hinweisen. Somit stellt Ihr sicher euch dieser Urlaubstag nicht vom normalen Kontingent abgezogen werden.

Ein Extraurlaub muss euch auch genehmigt werden, solltet ihr vorübergehend für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in eurer Person liegenden Grund ohne euer Verschulden an der Dienstleistung verhindert sein“.. Dies kann beispielsweise bei kranken Kindern der Fall sein. Bei kränkelnden Kindern unter 12 Jahren hat man Anspruch auf 10 bis maximal 25 Urlaubstage. Ist der mitarbeiter Alleinerziehend hat er Anspruch auf 25 bis maximal 50 Urlaubstage.

Der gesetzliche Urlaub ist zur Erholung da !

Egal ob Ihr Urlaub benötigt weil heiratet, ein Kind bekommt oder gar ein Todesfall auftritt – das Ziel der Erholung wir damit jedoch nicht erreicht. Aus diesem Grund sollen Arbeitnehmer dafür keinen Urlaub abgeben, sondern bezahlten Sonder­urlaub bekommen.Eure wirklichen Urlaubs­tage braucht ihr zum erholen.

Extraurlaub bei Kindesgeburt

Unmittelbar nach oder auch schon vor der Eheschließung steht meist auch schon die Geburt eines Kindes an. Auch hier kann sich der werdende Vater laut Gesetz einen gesonderten Urlaubstag genehmeigen. Vorraussetzung ist allerdings, dass die Geburt nicht auf einen regulären Arbeitstag fällt. Geschieht die Geburt an einem Wochenende oder Feiertag hat der Vater keinen Anspruch mehr auf einen nachträglichen Sonderurlaub.


Werbung

Kranke Kinder erfordern ebenfalls Urlaub

Grundsätzlich dürfen und müssen Elternteile von der Arbeit befreit werden wenn das eigene Kind Krank ist. Hier hängt es allerdings von der jeweiligen Krankenversicherung ab ob dies durch Sonderurlaubstage oder alternative Freistellungsformen geschieht. Rein gesetzlich Versicherte bekommen allerdings nur unbezahlten Urlaub. Anstelle des Lohnes wir von der Krankenkasse Krankengeld für das Kind ausbezahlt. Zudem muss der beurlaubte ein ärztliches Attest vorlegen. Darüber hinaus muss vom Arzt vorher oftmals noch bescheinigt werden, dass für das Kind eine Pflegeperson notwendig ist.

Urlaubsanspruch bei Todesfall oder Pflegebedürftigkeit

Auch bei Todesfällen gelten verchiedene Sonderurlaubsansprüche, welche vom Verwandschaftsgrad zum verstorbenen abhängig sind. Bei dem Tod eines Elternteils hat man das gesetzliche Recht auf 1 Tag Sonderurlaub. Bei Tod des Ehepartners oder Kindes sind mindestens 2 Sonderurlaubstage vorgeschrieben. Die meisten Arbeitgeber sind in solchen Fällen kulanter und stellen natürlich mehrere Tage frei.

Laut dem neu aufgesetzten Pflegezeitgesetz  gilt seit 2008 zudem, dass Angestellte zu 10 Arbeitstagen im Jahr unbezahlt freigestellt werden dürfen, um sich kurzweilig um einen pflegebedürftigen Angehörigen zu betreuen. Pflegende mit langfristiger Verpflichtung haben Anspruch auf 6 unbezahlte Freistellungsmonate.

Freistellungsurlaub wegen Umzug

Bei Umzügen sind die Arbeitnehmer auf das Einverständnis Ihres Arbeitgebers zum Sonderurlaub angewiesen. Bei einem im öffentlichen Dienst bedingten Umzug sieht die Welt schon wieder anders aus. Bei einer Versetzung in einen anderen Firmensitz zum Beispiel habt Ihr wieder Anspruch auf einen gesonderten Urlaubstag. Sollte die letzte Versetzung weniger als fünf Jahre zurückliegen, habt ihr Anspruch drei Freistellungstage.

Immer Urlaubsbsprachen halten

Es ist immer von Vorteil sich im Bezug auf den Urlaubsantrag mit dem Arbeitgeber abzusprechen bzw. nachzufragen, da euer Chef  in den meisten Fällen nicht gesetzlich dazu verpflichtet, Sonder­urlaub zu bewil­ligen.

Schlussfazit zum Hochzeitssonderurlaub

Ein Recht auf Sonderurlaub haben Arbeitnehmer grundsätzlich nur, wenn sie durch eine oder mehrere der oben genannten Bedingungen daran gehindert werden, ihrer Arbeitspflicht nachzugehen oder eine gestetliche Regelung dies vorgibt. Die Hochzeit ist nun mal etwas besonderes und somit ein relevantes und berechtigtes Ereignis für einen Sonderurlaubsanspruch.


Werbung